Die Behandlung mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil unserer Haut. Sie speichert Feuchtigkeit und stabilisiert die elastischen und kollagenen Fasern. Zusätzlich schützt sie die Haut vor dem Angriff Freier Radikale.

Mit zunehmendem Alter schwinden jedoch unsere Hyaluronsäuredepots. Die Folgen sind zunehmende Trockenheit, nachlassende Spannkraft und die Entstehung kleiner Fältchen. Schließlich verändern sich die Hautkonturen und tiefe Falten graben sich ein.

Durch eine sehr sanfte Injektionstechnik kann die Haut wieder mit Hyaluronsäure versorgt werden. Hyaluronsäure steht dabei in zwei Formen zur Verfügung: nicht vernetzt und durch feine Querverbindungen vernetzt.

Nicht vernetzte Hyaluronsäure bewirkt eine deutliche Verjüngung und Revitalisierung­ für Gesicht, Hals, Dekolleté und Hände (Holiday – Effekt).

Zur Behandlung tiefer Linien und Konturen reicht die unvernetzte Hyaluronsäure nicht aus. Hier kommt die vernetzte Form als Filler zum Einsatz. Im Bereich von Nasolabialfalten, Zornesfalten oder Lippenfältchen ermöglicht die Hyaluronsäure eine sofort sichtbare Korrektur, die zudem sehr weich und natürlich wirkt. Ganz neu ist die sogenannte Pix‘l-Technik, die schonende Aufpolsterung der Haut mit einer abgerundeten Soft-Kanüle. Die Methode ist völlig schmerzfrei und erlaubt eine Behandlung ohne blaue Flecken mit einem sehr lang anhaltenden und gleichmäßigen Ergebnis. Wunderschön läßt sich hiermit auch eine Verjüngung der Hände erreichen.

Dauer

Die Haltbarkeit des Hyaluronsäureeffekts beträgt 6-14 Monate, je nach behandelter Region. Im Lippenbereich ist sie mimikbedingt kürzer als an der Nasolabialfalte. Die Wirkung verschwindet jedoch nicht schlagartig, sondern läßt langsam nach. Auch nach komplettem Abbau des Wirkstoffs. Auch nach komplettem Abbau des Wirkstoffs sieht das behandelte Areal niemals schlechter aus als vor Beginn der Therapie, da durch die Hyaluronsäure die körpereigene Kollagenbildung angekurbelt wird.

Kosten

um 400,- Euro für ein Areal